Internet-Sucht Die ganze Familie leidet

 
Internet-Sucht
Wer vom Internetsex abhängig geworden ist, kann zu seiner Umwelt kein normales Verhältnis pflegen. Besonders die Familie leidet - spätestens dann, wenn die Sucht ans Licht gekommen ist.

In der Folge wird vor allem die Situation beschrieben, wo der Ehepartner und Vater ein Problem mit Onlinesucht hat.

Die Entdeckung
Der Schock einer Familie beginnt bei der Entdeckung der Sucht. Man findet Bilder auf dem Computer, oft Tausende, die derart abstoßende Szenen zeigen, wie sie eine normale Frau noch nie gesehen hat. Dass diese dem Partner auch noch Lust bereiten, kann einen schweren psychischen Schock auslösen. Eine Frau berichtet: „Ich erinnere mich noch gut, wie ich heulte und schrie und mich fast nicht mehr beruhigen konnte."

Die Ausreden
Diese wirken oft hohl und unglaubhaft. Der Online-Süchtige sucht einen Vorwand, um ungestört surfen zu können: „Ich muss noch Überstunden machen!" - „Geh mit den Kindern noch etwas spazieren, ich bleibe hier, ich brauche Ruhe." - „Ich hatte Sodbrennen in der Nacht, da bin ich halt noch aufgestanden."

Die Forderungen und Vorwürfe
Nach dem Pornokonsum wird das normale Eheleben schal. „Ich muss ja ins Internet, wenn Du mir so wenig bietest!" Die eigene Frau kann im „Konkurrenzkampf" mit dem Internet nicht mithalten.

Das Leiden der Kinder
Für eine Tochter oder einen Sohn, der das geheime Laster des Vaters entdeckt, bricht oft eine Welt zusammen. Der Vater verliert seine Autorität, seine Vorbildfunktion. Es kommt zur Entfremdung. Eine Frau berichtet: "Meine Tochter fand seine CD und weinte herzzerbrechend. Er schrie sie an und fand, es sei besser, wenn sie nicht so weltfremd aufwachse wie ihre Mutter."

Eine andere Frau erzählt: „Ich halte es fast nicht mehr aus: In der Gemeinde sind wir eine Vorzeigefamilie. Mein Mann predigt, und niemand weiß, was hinter der Maske steckt."

Die finanzielle Seite
Internet-Sexangebote sind nur ganz am Anfang gratis. Oft geben die Süchtigen riesige Geldbeträge für ihr heimliches Laster aus. Dieses fehlt dann der Familie, die auf vieles verzichten muss.

Der Verlust von Arbeit und Ehre
Lehrer und Sozialarbeiter müssen heute mit ihrer Entlassung rechnen, wenn ihre Sucht publik wird. Die Familie leidet mit.

Eine betroffene Frau schrieb: „Bitte glauben Sie allen Frauen, die zu Ihnen kommen, und nehmen Sie sie ernst. Solche Geschichten kann man nicht erfinden, sie sind zu absurd. Es ist ein solcher Schock, zu merken, dass die Ehe nicht so funktioniert, wie man sich dies vorgestellt hat. Es sind so viele Enttäuschungen, Verletzungen und Scham da, so etwas behält jede Frau viele Jahre für sich, weil sie es selber nicht glauben will und immer hofft, dass sie sich täuscht und die Ehe doch noch so glücklich wird, wie sie das als Mädchen geträumt hatte."


Weiterführende Links:
Wenn der Sohn heimlich Porno-Hefte liest
Ehe und Pornografie
Was Pornografie bewirkt
Der Porno-Boom und die Folgen



Autor: Dr. med. Samuel Pfeifer
Quelle: „Internet-Sucht. Verstehen - Beraten - Bewältigen"

Bearbeitung: Lebenshilfe-net.ch

 



  Artikel versenden
Druckansicht
 
Rat & Hilfe per E-Mail
Haben Sie Fragen oder suchen Sie Rat? [weiter]

 

 

 

 

Suche 
Newsletter bestellen