lebenshilfe-net.ch - 07.12.2022, 20:07
URL: http://www.lebenshilfe-net.ch/index.php/D/article/532/32949/

Tipps wie die Ehe Spass macht

 
Tipps wie die Ehe Spass macht
Wie bleibt eine Ehe glücklich?
Wenn ein Ehepaar wirklich glücklich sein will, so sollten sich beide Ehepartner darum bemühen, sich gegenseitig zu stärken und zu fördern. Eheleute sollten danach streben, den anderen so glücklich wie möglich zu machen und auf gesunde Art voneinander abhängig zu sein.

Vielen Ehen zerbrechen aufgrund von Missverständnissen und relativ kleinen Dingen, die hätten verhindert werden können. Ehen gehen auseinander, weil die Ehepartner sich gegenseitig verletzen. Es ist sehr schwierig, in der Gesellschaft einer Person auszuharren, die sauer und unangenehm ist.

Ideal wäre, eine Atmosphäre zu kultivieren, in der wir dem anderen das, was uns verletzt, auch mitteilen können. Aus diesem Grund sollte man nicht einfach jene Dinge auflisten, die in einer Ehe zu Problemen führen können. Vielmehr müssen sich jeder Mann und jede Frau Gedanken machen und sich darüber klar werden, was ihren Ehepartner verletzt.

Toleranzgrenze für Negatives ist niedrig
Das Gefährliche dabei ist, dass wir den anderen verletzen können, ohne es zu bemerken. Das führt zu einer Ansammlung von Schmerz, die dann sehr leicht überschwappen kann. Wir sollten uns auch nicht immer über alles "beschweren". Es ist wichtig, unsere Kritik für wirklich wichtige Angelegenheiten aufzuheben oder für Ereignisse, die uns besonders verletzt haben. Für jedes negative Moment, für jede Kritik, die ich mir gestatte, sollte man eigentlich mindestens fünf positive Kommentare entgegensetzen. Unsere Toleranzgrenze für Negatives ist sehr niedrig. Wenn ein negatives Thema angesprochen gehört, sollte man immer damit beginnen, dem anderen meine Liebe zu bekunden. Auf diese Weise errichten wir gewissermassen ein Sicherheitsnetz, bevor wir mit dem heiklen Akt des Klagens beginnen. Ausserdem sollte man darauf achten, dass jeweils ein Problem ansprechen. Wenn sich ärgert, kommt es häufig vor, dass wir viele Beschwerden auf einmal vorbringen.

Veränderungen in der Ehe
Was tun, wenn die Liebe "erloschen" zu sein scheint? Bestünden wir nur aus Instinkten, dann gäbe es tatsächlich keinen Ausweg. Aber wir besitzen auch einen Verstand. Wir können das Gute im anderen erkennen und wir können es lieben – ganz gleich, wie er sich auch verhalten mag.

Ein Paar muss sich des Phänomens der Veränderung und des Wachstums bewusst sein. Das ist für einen guten Start sehr wichtig. Das bedeutet, dass die ersten Ehejahre intensiv gelebt werden sollten, sozusagen voller Liebesengagement. In dieser Zeit sollte jeder der beiden die füreinander übernommenen Verpflichtungen häufig erneuern. Das sollte auch später jedes Jahr geschehen oder zumindest dann, wenn ihr Leben vor einer wichtigen Entscheidung und Veränderung steht. Anders ausgedrückt, sollten sich die Eheleute für jede neue Phase ihrer Ehe vorbereiten: Die Ankunft von Kindern, die langen Jahre des Grossziehens im Familienkreis, die Pubertät der Kinder, jene Zeit, wenn das Paar in die Jahre gekommen ist usw.

Den andern annehmen wie er ist
Der Mensch ist ja nicht ein fertiges Produkt. Wir befinden uns in einem dauernden Entwicklungsvorgang. Und in der Liebe wächst man, wenn man den Weg, den der andere geht, mitgeht; wenn man diesen Weg annimmt und das bejaht, was er tut. Es ist eine dauernde Herausforderung, in veränderten Lebensumständen den anderen so anzunehmen wie er ist. Das heisst, in der Liebe wachsen. Ich entdecke den anderen dadurch auch immer wieder neu. Er öffnet sich immer wieder neu auf den Lebenswegen. Ihn zu begleiten, ist in der Liebe wachsen, weil ich den anderen in einer immer tieferen Persönlichkeitsdimension erkenne und annehme.

Das Geheimnis einer glücklichen Ehe
Das Ehepaar verbringt Zeit miteinander, und zwar sowohl in quantitativer als auch in qualitativer Hinsicht; die Eheleute wissen, wie sie die Zuneigung, die sie füreinander empfinden, einander mitteilen können; sie sind dem Familienleben verpflichtet; sie können auf eine konstruktive Art diskutieren; sie verfügen über gemeinsame geistliche Werte. Das ist das Rezept, das sich bewährt hat.

Zur Ehe gehören drei
Wenn ein Mann eine Frau liebt, dann wird er sicherlich irgendwann merken, dass er aus sich selbst heraus nicht in der Lage ist, dieser Frau alles zu geben, was er ihr zu ihrem vollkommenen Glück wünscht. Darum bittet er Gott um Hilfe. Und Gott erwidert ihm: "Wie schön! Du und ich lieben dieselbe Frau. Wir müssen einen Bund schliessen, einen Pakt und sie gemeinsam lieben."

Gott ist derjenige, der unbedingt Ja sagt zum Menschen. Das ist die Botschaft, die uns von Anfang an in der Bibel entgegentritt. Gott ist einer, der den Menschen unbedingt liebt, in jeder Situation. Auch wenn man noch so fehl geht, ist Gott einer, der einem die Möglichkeit gibt, wieder zurückzukehren. Es kommen sowieso immer genug Schwierigkeiten, die einen auf diesem Weg immer wieder abweichen lassen, aber im Grunde zu wissen, dass Gott weiss, wie das Mass für mein Leben ist und dass ich ihn danach fragen und mich immer wieder neu dafür öffnen kann. Das ist der Baustein, auf dem die Ehe aufbaut.

Sechs Tipps
Achten Sie auf Ihre Manieren. Dieser erste Tipp klingt schrecklich einfach, aber er ist eine wichtige Stelle für den Beginn. Eines der grundlegendsten Dinge, an die Sie sich erinnern müssen, damit Ihre Ehe glücklich bleibt, ist, höflich zu sein und einander mit Respekt zu behandeln.

Hören Sie nicht auf, sich zu umwerben. Beziehungen sind nicht in Beton oder Zement festgegossen. Beziehungen sind plastisch, fliessend und im Prozess des Wechsels. Folglich muss es eine Konstante sein, dass man sich gegenseitig umwirbt.

Geniessen Sie Sex. Sex ist von Gott, unserem Schöpfer, als das grösste Vergnügen des Lebens gewollt. Keiner hat Sex mehr genossen als derjenige, der ihn innerhalb eines festgelegten Eheversprechens gehalten hat.

Finden Sie Glück in der Beziehung. Leider gibt es heute zu viele Menschen, die mehr nach Glück durch chemische Anregungen als durch echte und andauernde Beziehungen mit ihrem Gatten suchen. Finden Sie Glück, wo es real ist, nicht nur eingebildet. Jede Erfahrung von Freude oder Glück, die chemisch erzeugt wird, ist nicht real, sondern eine chemische Fantasie. Sie entsteht nicht durch die Stärke ihres eigenen Körpers, ihres Herzens oder ihres Körpers. Finden Sie echtes Glück in Beziehungen, die bedeutungsvoll sind.

Setzen Sie Ihren Partner an erste Stelle. Entscheiden Sie sich dafür, im Laufe der Jahre einander näher zu kommen. Das beginnt früh in der Ehe, wenn das erste Kind ankommt. Lassen Sie Ihre Kinder nicht wichtiger als Ihren Ehemann oder Ihre Ehefrau werden. Ihre Beziehung als Mann und Frau muss Vorrang gegenüber der Beziehung zu Ihrem Kind haben. Man ist oft versucht, den Blickpunkt vom Partner auf die Kinder zu lenken. Eine Mutter fühlt: „Mein Kind braucht mich mehr als mein Ehemann.“ Das ist nicht wahr! Ein Kind muss gefüttert, bekleidet, umsorgt und getröstet werden. Aber das Kind braucht Sie nicht mehr als Ihr Mann.

Halten Sie einander die Treue. Nun, für einige von Ihnen kommt dieser Rat zu spät. Sie sind schon untreu gewesen. Sie können den Schaden reparieren, den Sie angerichtet haben. Sie können bereuen. Es kann Vergebung geben. Dazu müssen Sie sich an Jesus wenden: „Jesus, wenn Du lebendig bist, dann kannst mir, bei meinen Probleme in der Beziehung beistehen. Hilf mir.“

Autor: Bruno Graber
Quelle: Jesus.ch
Datum: 13.09.2006

 
Rat & Hilfe per E-Mail
Haben Sie Fragen oder suchen Sie Rat? [weiter]

 


© lebenshilfe-net.ch
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung von Livenet.